Akademische Akzente

Es ist ein markanter Baukomplex, der da – fast 170 Meter lang und 15 Meter breit, beim Bahnhof Neuchâtel – zukünftig zwei wichtige kantonale Bildungsinstitutionen beherbergen wird: das Musikkonservatorium und die Hochschule für Management. Das Architekturbüro bau-art, Bern, Neuchâtel und Zürich, hat ein eindrucksvolles Gebäude mit zahlreichen leistungsstarken Räumen geschaffen, welche die Bedürfnisse dieser zwei wichtigen Bildungszentren aufnehmen können.

Akzente setzen mit Sikkens

In den Inneräumen haben die beiden beteiligten Malereiunternehmen, das Konsortium Buschini AG, aus Neuchâtel , und die Stoppa AG, Hauterive, mit Beschichtungsmitteln von Sikkens für Schutz gesorgt und Akzente gesetzt. Zu den eingesetzten Produkten gehören Rubbol BL Primer, Rubbol BL Satura, Rubbol BL Magura und Alpha Metallic, welche nicht nur deren grossen Einsatzbereich und die unproblematische Handhabung bestätigt haben, sondern ebenso auf sehr eindrückliche Art ihre Möglichkeiten im gestalterischen Bereich aufzeigten. Dabei hatten die Produkte – z. B. Sikkens Alpha Metallic, das auf 1500 m2 mit der Bürste aufgetragen wurde – sowohl in dekorativer, als auch in technischer Hinsicht hohe Anforderungen und besondere Kriterien zu erfüllen. Sie wurden von den beiden Malereiunternehmen den Ansprüchen entsprechend sorgfältig ausgesucht. Die Ideen und Vorstellungen konnten ganz im Sinne und zur vollen Zufriedenheit von Bauherrschaft, Architekten und Bauleitung am Bau umgesetzt werden.